Das richtige Spannen von Leinwänden

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten

Das richtige Spannen von Leinwänden

Beitrag  latanja am Mi 11 Nov 2009 - 15:06

Das richtige Spannen von Leinwänden auf gekauften Keilrahmen

Leinwände auf Keilrahmen für Öl- oder Acrylmalerei gibt es in diversen Größen und Ausführungen. Alle Leinwände, die man fertig kaufen kann sind für einen Lagerbestand und unbestimmte Luftfeuchtigkeit vorbereitet. Das bedeutet, wenn man diese Leinwand bemalen will, muss man den Keilrahmen, auf den die Leinwand aufgezogen ist, noch etwas bearbeiten.

Wenn man fertig bespannte Keilrahmen mit Keilen kauft, müssen diese leicht in die dafür vorgesehenen Schlitze getrieben werden.
Auf der Innenseite des Keilrahmens befinden sich in den Ecken Schlitze (Nutfräsungen).
Hier werden die Keile eingeführt. Die Keile sollen so in die Schlitze geführt werden, dass die gerade Kante nach außen gerichtet ist. Mit leichtem Druck führt man den ersten Keil in den Schlitz.
Mit einem Hammer treibt man den Keil vorsichtig in den Rahmen bis sich in der auf Gehrung gesägten Ecke ein schmaler Schlitz bildet. Dieses wiederholt man anschließend auf der gegenüberliegenden Seite. Erst wenn man in allen Ecken den ersten Keil befestigt hat, wird der zweite Keil überkreuzend in den freien Schlitz geführt, um ihn anschließend mit dem Hammer vorsichtig in den Rahmen zu treiben. Dies wiederholen man in allen Ecken.

Tipp: Alle Keile immer Stück für Stück abwechselnd ein wenig tiefer in die Rahmen treiben, bis man die gewünschte Spannung erreicht haben, so verhindern man eine ungleichmäßige Spannung - und damit ein Verziehen der Leinwand.

Tipp: Erst den unteren Keil in die untere Fräsung treiben.

Tipp: Man sollte darauf achten, das man mit dem Hammer nicht an der Leinwand schleift. Dieses führt zu sichtbaren, unschönen erhabenen Riefen auf der Malfläche der Leinwand. Zur Sicherheit kann man ein Stück Pappe auf die Leinwand unter den Keilen legen.

Tipp: Die Leinwand mit Wasser durch gleichmäßiges Besprühen anfeuchten, und dann die Leinwand spannen, auf etwas weniger als die gewünschte Straffheit, durch das Trocknen der Leinwand wird dann die gewünschte Spannung schonender erreicht.

Tipp: Wichtig: Gute Keilrahmen zeichnen sich, neben der Qualität und Grundierung der Leinwand, durch eine wulstige Erhöhung auf der Oberseite (der Seite auf der die Leinwand aufliegt) der Leisten aus, diese drückt das Tuch nach oben, wenn durch die Keile die Spannung erzeugt wird.

Diese Wulst bewirkt, dass das Maltuch nicht auf die Kante der Leisten beim Malen gedrückt wird, denn das führt zur Abzeichnung der Leisten an den Stellen, an denen das Tuch die Holzkante berührt.


_________________
Viele Liebe Grüße Tanja
avatar
latanja
Hüterin

Anmeldedatum : 01.11.08
Alter : 45
Ort : Dillingen/Donau

http://latanjas.aktiv-forum.com

Nach oben Nach unten

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten